spannungsauflösend

Engpässe überwindend

nachhaltig mehr Lebensfreude ermöglichend

EMDR

Engpässe auf der körperlichen, der mentalen und der unterbewussten Ebene zugleich angehen!

Yager-Code: Hypnose ohne Hypnose

Tiefer liegende Themen an der Wurzel packen!

Wurzelfinder

Tiefgrabungshelfer

Begleiter bei Ursachenforschung

EMDR

ist eine überaschend effektive Methode zur Auflösung tiefsitzender Engpässe über drei Ebenen zugleich: die mentale Ebene, den Körper und das Unterbewusstsein.

Ursprung und Ansatz

EMDR steht für „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“ = Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegungen. Diese einfache, doch potenziell hocheffektive Methode stimuliert beide Gehirnhälften. Die Wirkweise wurde ursprünglich von der amerikanischen Psychologin Francine Shapiro entdeckt und zur Methode weiterentwickelt. 

Primäre und sekundäre Hintergründe

EMDR kann Traumata, Folgen von PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) und starke Emotionen behandeln, welche die Lebensqualität einer Person nachhaltig beeinflussen. Diese Themen führen häufig zu Sekundärphänomenen wie z.B. depressive Störungen, Angststörungen, Phantomschmerzen, Schmerzstörungen allgemein; außerdem psychosomatische Störungen, Allergien und auch Zwangserkrankungen. EMDR kann also ein wertvoller Bestandteil der Arbeit im Coaching und in der Therapie sein: Es hilft, durch Verarbeitung und Auflösung verschiedener Komponenten – wie belastende Bilder, Gefühle, Kognitionen und Körperempfindungen –, solche Erfahrungen in den autobiografischen Erinnerungsspeicher zu integrieren.

Ihr Nutzen zählt!

Das, was für mich zählt, ist, dass eine Zusammenarbeit IHNEN einen bestmöglichen Nutzen bringt. – Ich trachte stets danach, Methoden und Ansätze stets so zu kombinieren und zu wählen, dass es für jemanden und eine gegebene Situation „passt“. Analog zu YAGER kann eine Zusammenarbeit EMDR mit einschließen, muss es aber nicht. Es geht stets darum, möglichst mehrere Ebenen bestmöglich zu verbinden.

Beispiele für Themen in der Anwendung, die in einen Coaching-Prozess eingebettet sein können:

  • Ich möchte einen neuen Job finden, doch ich spüre irgendeine tiefere Hemmung.
  • Wie kann ich einen neuen Job finden, ich kann doch gar nichts „wirklich gut“?
  • Wie finde ich raus, was ich will? – Immer wenn ich darüber nachdenke, werde ich traurig.
  • Warum kann ich nicht loslassen?
  • Was ist meine Bestimmung, meine Berufung? – Irgendwas hält mich zurück.
  • Ich möchte loslassen und vertrauen lernen, doch es gelingt einfach nicht.
    u.v.m.

Das Roter-Faden-Prinzip

Noch einmal: Nach meiner Erfahrung ist das beste „Rezept“, sich auf einen ganzheitlichen Prozess einzulassen, der möglichst verschiedene Bewusstseinsebenen adressiert; nahezu immer hängt alles (in verschiedenen Lebensfeldern) mit allem zusammen. Das ist das Roter-Faden-Prinzip: Lassen Sie uns feststellen, wie dieser Zusammenhang bei Ihnen besteht und wie Sie mit Ihren eigenen Stärken aus Ihrer Situation heraus und in eine neue Lebensqualität hineinfinden. Die Wahl der Methoden und Ansätze ist dann der zweite Schritt und sie werden immer auf SIE und Ihre Situation angepasst.

 

Meine Ausbildung zum EMDR-Coach/Therapeuten habe ich beim Institut Christoph Mahr in 10711 Berlin absolviert.

Ihr Themenlöser

Vielleicht schlagen Sie sich mit einem Thema schon seit langer Zeit herum. – Es trübt Ihre Lebensfreude und Sie kommen einfach nicht (wieder) in Ihre Kraft. Gerade in solchen Fällen bedarf es eines Ansatzes, der auch jenseits des Verstandes wirkt. So kann es dann doch gelingen, die Wurzeln eines solchen Themas ans Licht und dann zur Auflösung zu bringen.

Sehr gerne begleite ich Sie durch einen solchen Prozess und vereinbare mit Ihnen Pakete, in denen die Anwendung von EMDR mit eingebettet ist. Ich freue mich, von Ihnen zu hören!